NEWS & MARKETS

18.Mai 2017

e.GO Moove – ZF zieht es nach Aachen


Prof. Dr. Günther Schuh (rechts), CEO der e.GO Mobile AG, und Torsten Gollewski (links), Leiter der Vorentwicklung bei ZF und Geschäftsführer der ZF-Beteiligungsgesellschaft Zukunft Ventures GmbH

Prof. Dr. Günther Schuh (rechts), CEO der e.GO Mobile AG, und Torsten Gollewski (links), Leiter der Vorentwicklung bei ZF und Geschäftsführer der ZF-Beteiligungsgesellschaft Zukunft Ventures GmbH

Autonome Elektromobilität wird den Verkehr in Ballungsräumen sauberer, sicherer und effizienter machen, daran glaubt man offenbar in Friedrichshafen. Der Zulieferer ZF will dabei offenbar die Rolle wechseln und zum Hersteller werden. Über die Tochterfirma Zukunft Ventures hat deshalb mit der e.GO Mobile AG ein Joint Venture verabredet. Ziele des vereinbarten Gemeinschaftsunternehmens e.GO Moove mit Sitz in Aachen sind Entwicklung, Produktion und Vertrieb eines autonomen Fahrzeugs, das sowohl für den Personen- aber auch den Gütertransport eingesetzt werden kann. Ein erster Prototyp wurde jetzt auf dem Campus der RWTH Aachen vorgestellt.
(mehr …)


18.Mai 2017

Ford-Aktionäre & -Manager zweifeln an Mobilitätsinvestitionen


Offenbar erfährt der US-Autobauer deutlichen Gegenwind wegen seiner großen Investitionsoffensive zum autonomen Fahren und zu Mobilitätsdiensten. Einerseits würden etliche Aktionäre lieber kurzfristige Gewinne einfahren, „als so viel Kapital in unsichere Entwicklungen zu stecken“. Andererseits haben wohl auch hochrangige Manager intern Kritik geäußert. Die Ford-Führung will jedoch unbeirrt an der Strategie festhalten.
autonews.com >>

VDI Wissensforum_ConCarExpo 2017_Tickets+Hashtag


18.Mai 2017

Delphi stößt zu BMW, Intel & Mobileye


Der Zulieferer ist nun der vierte Partner der Allianz zur Entwicklung eines skalierbaren Systems zum autonomen Fahren. Dabei soll Delphi in der Entwicklung helfen und insbesondere als Systemintegrator der Neuentwicklungen in etwaige Kundenfahrzeuge fungieren.
automobil-produktion.de >>


18.Mai 2017

Trend zu Mobilitätsdiensten


Eine Umfrage der Beratung Capgemini bestätigt die Autobauer auf ihrem Weg zu Mobilitätsdienstleistern. Zwar seien die Autoverkäufe aktuell auf einem hohen Niveau, jedoch erwägen 33 % der Deutschen aufgrund der wachsenden Mobilitätsdienste künftig auf ein Auto zu verzichten. Für die diesbezüglich wichtige Selbstfahrtechnik würden zudem viele verbleibende Autokäufer (81 %) bereit sein, mehr Geld auszugeben.
car-it.com >>


» Alle Beiträge zu NEWS & MARKETS

STARTUP MONITOR

23.Mai 2017

Macht Ford den Selbstfahrtechnik-Chef zum CEO?


Offenbar steht Mark Fields kurz vor einem frühen Ende als Ford-Chef. Er wurde zuletzt intern und von Investoren für seine teure Strategie hin zum Mobilitätsanbieter und zur Selbstfahrtechnik kritisiert. Ob das aber mit James Hackett als kolportierten Nachfolger und aktuellem Chef dieser schnell wachsenden Sparten anders wird, darf aber bezweifelt werden.
automobilwoche.de >>, techinasia.com >>


23.Mai 2017

360 Mio. Euro für Berliner Startup Auto1


Der B2B-Onlinemarktplatz für geprüfte Gebrauchtwagen hat sich schon etabliert und macht rund 850 Mio. Euro Umsatz im Jahr. Nun stecken aber die Investoren Baillie Gifford und Target Global 360 Mio. Euro zur Kredit-Refinanzierung und als frisches Kapital für die weiteren Pläne in das Berliner Unternehmen.
deutsche-startups.de >>


23.Mai 2017

ZF & RWTH bauen bald autonome Shuttles


zf-emoover-smallDer Autozulieferer ZF hat sich mit der Ausgründung der Aachener Technikhochschule e.GO Mobile und will das Joint Venture e.GO Moove aus der Taufe heben. Gemeinsam will man autonome E-Shuttles für die urbane Mobilität von morgen anbieten. Zusammen planen die Unternehmen die Entwicklung, Herstellung und den Vertrieb der Fahrzeuge, wobei ZF u.a. seine ADAS-, Fahrwerks- sowie Sensor-Fusion-Technologie beisteuert. Auch die künstliche V2I-Intelligenz ist maßgeblich durch die Friedrichshafener beeinflusst.
intellicar.de >>


» Alle Beiträge zu STARTUP MONITOR

HARDWARE & SOFTWARE

23.Mai 2017

Android wird zum Cockpit-Betriebssystem


Auf seiner Entwicklerkonferenz I/O hat der Internetkonzern sein für den automobilen Bereich aufgerüstetes Endgeräte-Betriebssystem „Android in the Car“ vorgestellt. Die beiden strategischen Auto-Partner Audi & Volvo hatten dazu bereits jeweils ein Modell damit ausgerüstet und über einen zentralen Touchscreen ließen sich dann Infotainment, Klimaanlage, Fenster & Co. per Android steuern.
techcrunch.com >>


19.Mai 2017

Für tonnenschwere Lasten – Kamag entwickelt autonomes E-Shuttle


Der auf Schwertransporttechnik spezialisierte Hersteller Kamag hat für die Ulmer Uzin Utz AG zwei autonome Palettentransporter entwickelt. Die Kamag E-Wiesel AGV ersetzen zwei dieselgetriebene Fahrzeuge, die bereits seit 2002 im autonom fahrenden Einsatz waren. (mehr …)


18.Mai 2017

Kompakt-Head-up-Displays im Mazda 2 und CX3


conti-head-up-displayDie Japaner bieten in den beiden Kompaktmodellen nun das Combiner Head-up-Display von Continental an. Die Lösung stellt die Fahrinformationen auf einer gesonderten Plexiglas-Scheibe dar und braucht dadurch im Vergleich zu den Frontscheiben-Systemen nur die Hälfte des Bauraums.
automobil-produktion.de >>


18.Mai 2017

Audi setzt auf Google-Betriebssystem


Anders als andere Autobauer verschließen sich Audi & Volvo (wir berichteten) nicht vor dem Internetgiganten Google als neuem IT-Partner. Und deshalb stellen die Ingolstädter nun auf der Google-Entwicklerkonferenz das Q8 Sport Concept vor, welches die von Smartphones bekannte Software Android 7.0 Nougat als vollumfängliches Cockpit-Betriebssystem nutzt. So steuert es z.B. das Infotainment, die Klimaanlage oder die Fenster.
wiwo.de >>


» Alle Beiträge zu HARDWARE & SOFTWARE

TESTS & SCIENCE

18.Mai 2017

Probefahrt im Mercedes Concept EQ


mercedes-eqDie Elektro-Baureihe EQ ist für kommendes Jahr eingeplant und soll die Zukunftsstrategie des Autobauers einläuten. Dabei soll sie u.a. in der Automatisierung noch einen Schritt weiter als die S-Klasse gehen und so sollen z.B. bereits hochauflösende Navigationskarten integriert nutzbar sein. Zudem bietet das nun der Presse gezeigte Concept EQ ein frei konfigurierbares Lichtkonzept im Innenraum, um Informationen auf neue Weise darzustellen.
auto-motor-und-sport.de >>


18.Mai 2017

VW startet „Anti-Stau-Navigation“ in Dresden


Mit der kostenlosen Mobilitätsapp UMA will der Konzern staugeplagten und parkplatzsuchenden Dresdnern weiterhelfen und letztendlich auch die Verkehrsemissionen senken. Der Navigationsdienst setzt dabei stark auf lokale Verkehrsdatenbanken, Verkehrssensorik und das Crowdsourcing. Dazu gleicht es z.B. die Bewegungen und Zieleingaben der Nutzer ab und verteilt sie dann effizient aufs Straßennetz.
dnn.de >>


18.Mai 2017

Honda partnert zur Datensicherheit in künstlicher Intelligenz


Die Japaner haben sich nun mit der renommierten Boston University zusammengetan und wollen die Sicherung privater Daten in der ständig wachsenden Digitalwelt rund um die künstliche Intelligenz verbessern.
automotiveworld.com >>


» Alle Beiträge zu TESTS & SCIENCE

PEOPLE

18.Mai 2017

Manu Saale


Manu Saale Daimler„Der Verkehr ist zu kompliziert, als dass man ihn in Algorithmen pressen und jedes Szenario vorhersehen kann. Wenn wir in solchen Situationen irgendwann einmal autonom fahren wollen, dann muss ein Auto selbst Entscheidungen treffen, statt einer programmierten Routine zu folgen.“

Für Daimler-Softwareentwickler Manu Saale sind künftige fahrerlose Autos ohne künstliche Intelligenz und einen gewissen Erfahrungsschatz aufgeschmissen. Damit sie sich effizient fortbewegen können, müssen die Systeme wichtige Informationen selbst bewerten und im Anschluss entsprechend handeln können.
automobilwoche.de >>


18.Mai 2017

Anton Losinger


Anton Losinger„Das ist immer die berühmte Frage, was ist, wenn ein Auto auf einen Zebrastreifen zusteuert, auf der einen Seite eine junge Mutter mit Kind, auf der anderen Seite eine Oma mit Krückstock.“

Der Augsburger Weihbischof Anton Losinger ist Mitglied in der Ethikkommission zum autonomen Fahren und umreißt im Interview die kritischen Diskussionsthemen des Gremiums.
br.de >>


» Alle Beiträge zu PEOPLE

SERVICE

18.Mai 2017

Fahrzeugvernetzung im Wandel


Das Volumen der Datenübertragung im Auto nimmt durch immer neue Digitalanwendungen, Assistenzsysteme & Co. stetig zu, zudem sind einige Anwendungen besonders stabilitäts- und zeitkritisch. Was die Testprozesse für solche Systeme beinhalten müssen, zeigt der folgende Bericht.
elektroniknet.de >>


18.Mai 2017

Warum Ford & GM verstärkt zu Konkurrenz werden


Beide Konzerne investieren Milliarden in die Zukunftsfelder Mobilitätsdienste und autonomes Fahren – zum Teil gegen den Willen eigener Manager oder der Aktionäre. Dort wollen auch die deutschen Autobauer hin, aber die aggressive Herangehensweise der US-Konkurrenz könnte einen eventuell vorhandenen Vorsprung zunichte machen.
manager-magazin.de >>


18.Mai 2017

Audi & Volvo bändeln mit Google an


Auf der traditionellen Entwicklerkonferenz Google I/O sind dieses Jahr auch die beiden europäischen Autobauer vertreten. Denn anders als einige ihrer Konkurrenten suchen sie bei der Entwicklung der digitalen Systeme die Nähe des IT-Giganten und Audi zeigt dazu eine Studie mit Google’s Android als Cockpit-Betriebssystem. Agnes Vogt erklärt die Motivation dahinter.
automobilwoche.de >>


» Alle Beiträge zu SERVICE

THE LAST BIT

18.Mai 2017

Debattierwettbewerb zum Porsche-Crash


Das Computermagazin ct hat in Kooperation mit dem ADAC einen Debattierwettbewerb rund um einen Frontalaufprall eines Lego-Porsches in einer echten Crashanlage gestartet. U.a. per Video wird die Anfahrt des kleinen Renners mit 46 km/h auf eine Wand geteasert, nun sollen alle Interessierten darüber diskutieren, wie der Unfall ausgeht.
heise.de >>


» Alle Beiträge zu THE LAST BIT