NEWS & MARKETS

23.Februar 2017

Mobileye macht ordentlich Cash


Das israelische Unternehmen für Fahrassistenzsysteme kann für das Jahr 2016 große Erfolge bei Umsatz und Gewinn vermelden. So stieg der Umsatz auf 360 Mio. US-Dollar und damit um fast 50 Prozent. Beim Gewinn ging es gar um 57 Prozent nach oben auf 108,4 Mio. US-Dollar. Für die Aftermarket-Lösungen zum Nachrüsten älterer Fahrzeuge wird gar eine Verdopplung des Umsatzes bilanziert. 2017 will man beim Umsatz die 500 Mio. US-Dollar-Marke knacken, für 2019 ist bereits die Milliardenmarke angepeilt.
handelsblatt.com >>


23.Februar 2017

PSA baut Free2Move deutlich aus


Der PSA-Konzern hatte erst Ende letzten Jahres die Mehrheit des deutschen Carsharing-Startups Carjump übernommen und zügig die Marke Free2Move „drübergestülpt“. Nun wird die neue Brand mit weiteren Mobilitätsservices gefüllt. PSA bündelt die Leasingangebote von Peugeot, Citroën und DS ebenfalls unter Free2Move. Man will Bestandskunden so Flexibilität im Leasing einräumen und einfacher Neukunden mit attraktiven Angeboten ködern.
wiwo.de >>


23.Februar 2017

Carsharing als „Einstiegsdroge ins Autofahren“


Einer Untersuchung zufolge sorgen Free-Floating-Angebote nicht für eine Verkleinerung des lokalen Pkw-Bestandes und bieten eher eine „bequeme Alternative“ zum ÖPNV. So planten z.B. 18 Prozent der DriveNow-Nutzer den Kauf eines Autos, nur rund zehn Prozent verkauften ihr Privatfahrzeug als Antwort auf den Dienst. Kritiker sehen sich durch die Ergebnisse gestärkt.
n-tv.de >>


23.Februar 2017

Toyota zeigt autonome Designstudie


Für den Genfer Autosalon (ab 7. März) haben die Japaner das i-TRIL Concept im Gepäck. Der zweirädrige 1+2-Sitzer soll sich selbst ausbalancieren und gänzlich ohne Fahrer durch den Verkehr steuern.
autozeitung.de >>


» Alle Beiträge zu NEWS & MARKETS

STARTUP MONITOR

21.Februar 2017

Honda und Volvo eröffnen Smart-Mobility-Center in Tel Aviv


Das Honda Silicon Valley Lab, der Autobauer Volvo, der Autovermieter Hertz und das israelische Unternehmen Ituran nehmen gemeinsam 8 Mio. U$ in die Hand und gründen in Tel Aviv den Smart-Car-Accelerator DRIVE samt Co-Working-Space und Prototypen-Werkstatt.
geektime.com >>


21.Februar 2017

Grab geht nach Malaysia und auf die Philippinen


Mit GrabShare setzt man in den beiden asiatischen Staaten auf das Konzept Carpooling, bei dem sich verschiedene Fahrgäste ein Fahrzeug teilen. Grab ist somit auf die direkte Konkurrenz zu UberPool aus.
news.yahoo.com >>


21.Februar 2017

Mobike holt sich Geld aus Singapur


mobikeDas chinesische Bike-Sharing-Startup Mobike holt sich in der vierten Finanzierungsrunde eine Geldspritze in ungenannter Höhe u.a. von Temasek, dem  Staatsfond von Singapur. Mobike hat innerhalb von 10 Monaten 1o Mio. Nutzer in 21 chinesischen Städten aktivieren können. Investor Temasek ist auch beim südostasiatischen Grab als Geldgeber dabei.
dealstreetasia.com >>


» Alle Beiträge zu STARTUP MONITOR

HARDWARE & SOFTWARE

23.Februar 2017

Seat zeigt sich beim Mobile World Congress


Der spanische Autobauer präsentiert Ende Februar in Barcelona einen vorausschauenden Assistenten, Echtzeit-Verkehrsprognosen und die Seat-ID, die Zugang zu verschiedenen Digitalservices bieten soll. Ein Simulator am Messestand soll zeigen, wie Seat sich zukunftsweisendes Fahren im Connected Car vorstellt. Darüber hinaus will der OEM auch einen Elektro-Prototyp zeigen.
auto.oe24.at >>


23.Februar 2017

Schlüssel-Apps als Einfallstor


cars_research_en_3Der IT-Sicherheitsdienst Kaspersky hat sieben Apps von Autoherstellern zum Öffnen von Fahrzeugen untersucht und gravierende Sicherheitsmängel offengelegt. Demnach sind insbesondere die Schlüsselcodes in Android-Apps vergleichsweise leicht auslesbar. Zudem waren oft Login-Daten der Nutzer nicht verschlüsselt.
welt.de >>, t3n.de >>


23.Februar 2017

Sensorpaket gegen das Einschlafen


Der HMI-Spezialist Eyesight Technologies hat ein Sensorkonzept zur Warnung bei aufkommender Unaufmerksamkeit des Fahrers vorgestellt. Dazu wird in Abstimmung mit vorhandenen Vorinformationen die Aktivität sowie Gestik überwacht und bei Bedarf ein Alarm ausgelöst bzw. die Einstellung von Assistenzsystemen verändert.
all-electronics.de


23.Februar 2017

Unfall bei Roborace-Tests


Bei der Simulation eines Zweikampfes für die künftige autonome Rennserie ist ein Bolide von der Strecke abgekommen und in die Begrenzung gefahren. Dabei entstanden konzeptbedingt nur Sachschäden in unbekannter Höhe – Personen wurden nicht verletzt.
golem.de >>


» Alle Beiträge zu HARDWARE & SOFTWARE

TESTS & SCIENCE

23.Februar 2017

Studie zum Nutzen der autonomen Fahrtechnik


Forscher des DLR haben auf Basis von drei zentralen Vorteilen der Selbstfahrtechnik die Marktdurchdringung von autonomen Fahrzeugen für das Jahr 2035 errechnet. Demnach steigt deren Anteil an der Gesamtflotte – dank Zeitgewinn, der Einbindung neuer Passagiergruppen und dem Betrieb von Fahrzeugen als selbstständige „Robotaxis“ – auf bis zu 42 Prozent.
elektroniknet.de >>; ifmo.de >> (Studie als Download-PDF)


23.Februar 2017

Schlagloch-Daten per Crowdsourcing


Ford will mittels der Kameradaten seiner Autoflotten eine digitale Schlagloch-Karte aufbauen. Sobald ein Modell eine ungewöhnliche Vertiefung in der Straße entdeckt hat, sendet es die Daten an ein Cloud-System. Die Navigationssysteme der ganzen Flotte können dann darauf zugreifen und weitere Fahrer warnen. Noch 2017 soll ein Praxistest beginnen.
welt.de >>


23.Februar 2017

V2V-Tests mit 5G-Technologie


bosch-v2xAuf der digitalen Teststrecke der Autobahn A9 wollen Bosch (Autointegration), Huawei (5G-Module) und Vodafone (Übertragung) die verzögerungsfreie Datenübertragung zwischen Autos zur Geschwindigkeit, Position und etwaigen Spurwechseln testen. Per schneller 5G-Kommunikation sollen sich so künftig ganze Flotten selbst organisieren.
car-it.com >>


» Alle Beiträge zu TESTS & SCIENCE

PEOPLE

23.Februar 2017

Anke Kleinschmit


Anke Kleinschmit„Es ist nicht unser primäres Ziel, Startups zu kaufen – das ist auch nicht Ziel des gesamten Programms. Das heißt natürlich nicht, dass wir nie eines kaufen werden.“

Für Daimlers Forschungschefin Anke Kleinschmit ist eine Zusammenarbeit mit Jungunternehmen samt Förderung oft besser als eine Übernahme. Die Startups könnten somit genauso lebendig und innovativ bleiben, wie sie sind. Die Industrie biete dann lediglich den Nährboden.
automobilwoche.de >>


16.Februar 2017

Mark Fields


ford-fields„That’s why we think going to Level 4 is really important because it really pushes us to really think through how do we make sure this is safe, efficient, and acceptable for customers.“

Für Ford-Chef Mark Fields kommt der Schritt zum vollautomatisierten Fahren dem Durchbruch der Technologie äußerst nah. Denn dafür müssten viele sicherheitskritische Themen bereits gelöst sein, etwa die Kontrollübergabe vom Fahrcomputer an den Menschen in schwierigen Situationen.
businessinsider.de >>


» Alle Beiträge zu PEOPLE

SERVICE

23.Februar 2017

Testtipp – Alternativen zu Google Maps


Aus dem inzwischen riesigen Pool an Navigationsapps empfehlen die Tester von Futurezone u.a. Here WeGo Scout. Der Dienst setzt auf Here-Kartendaten und sticht im Test durch besonders viele Alternativvorschläge zu anderen Verkehrsträgern hervor. Maps.me dagegen könne z.B. mit der Darstellung von Gebäuden, teils sogar mit Hausnummern, punkten.
futurezone.at >>


23.Februar 2017

Videotipp – Schlafende Entwickler


Fords Ingenieure sind offenbar bei Testfahrten in autonomen Prototypen bereits öfter eingeschlafen, weshalb akustische und haptische Alarmsysteme installiert wurden. Daraus hat der Konzern jedoch geschlossen, dass schon in naher Zukunft keine Steuerung seitens eines Fahrers mehr erwünscht ist und will in fünf Jahren autonome Autos ohne Lenkrad & Co. bauen.
autonews.com >>


23.Februar 2017

Lesetipp – Kooperationswellen rollen durch die Autobranche


Der Durchbruch des autonomen Fahrens steht in wenigen Jahren bevor, im Rennen dahin entstehen seit einiger Zeit Unmengen an neuen Kooperationen in Auto- und IT-Branche. In seinem Bericht gibt Friedhelm Greis einen Überblick über die aktuellen Entwicklungen.
golem.de >>


» Alle Beiträge zu SERVICE

THE LAST BIT

23.Februar 2017

Jay Z als Startup-Mogul


Der US-Rapper war 2011 einer der frühen Investoren für den Fahrdienst Uber und zeigte damit ein äußerst feines Investor-Näschen. Inzwischen ist das Unternehmen rund 200-mal so viel wert. Jetzt gründet er seinen eigenen Startup-Fonds und hofft auf mehr solcher Erfolgsinvestments.
techcrunch.com >>


» Alle Beiträge zu THE LAST BIT